Schlaue Städte – fünf Smart City Projekte im Portrait

Smart Cities, Smart Buildings | WiredScore on October 19, 2018

Die Urbanisierung ist eine der wichtigsten globalen demografischen Veränderungen. In weniger als 35 Jahren werden über zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Doch Städte verändern sich nicht nur durch die wachsende Anzahl an Einwohnern, sondern auch durch die zunehmende Bedeutung von Technologien. Vernetzte Geräte wird es in Zukunft an jeder Straßenecke geben, denn schon jetzt verwandeln sich einige moderne Städte in sogenannte “Smart Cities”. Doch was bedeutet der Begriff “Smart City” eigentlich?

Kurz gesagt, umfasst der Begriff Smart City die Nutzung von Daten und Technologien, um die Lebensqualität von Menschen und Unternehmen zu verbessern und die Stadt effizienter zu gestalten. Daten werden gesammelt, ausgewertet und zur effizienteren Gestaltung der städtischen Prozesse genutzt. Eine der wichtigen Schlüsselbegriffe, die Smart Cities durch das Sammeln vieler Daten realisierbar macht, ist das Internet der Dinge, auch IoT (Internet of Things) genannt. IoT beschreibt die Vernetzung einer Vielzahl von Gegenständen mit dem Internet. Alltagsgegenstände, komplexe Maschinen bis hin zu Bauteilen in Infrastrukturbauten können über das Internet Informationen senden und empfangen. Nicht nur Straßensysteme oder öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe, sondern auch Smartphones und Smart-Home Devices privater Nutzer sollen in Zukunft ein Teil des Smart City Systems werden.

Doch damit einher gehen enorme Datenmengen, die nur durch eine schnelle Internetverbindung verarbeitet werden können. Kriterien wie Abdeckung, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Latenz und Effizienz der Telekommunikationsinfrastruktur spielen dabei eine essentielle Rolle. Besonders hochleistungsfähige Glasfaserinfrastrukturen, oder die neue Generation der Mobilfunktechnologie 5G, bieten ein enormes Potential für den Ausbau der Smart Cities. Die hohe Geschwindigkeit und geringe Latenz von 5G könnte zumindest einen Teil der enormen Kapazitätsbedürfnisse der datenintensiven Smart City Systeme abdecken. Europa und Nordamerika haben hierbei allerdings großteils noch viel Aufholbedarf.

Weltweit nutzen bereits einige Städte moderne Informations- und Kommunikationstechnologien , um die städtischen Systeme zu optimieren, den Wissenstransfer voranzutreiben sowie soziale und digitale Netzwerke innovativ zu verbessern. Häufig werden Forschungszentren, öffentliche und private Institutionen genutzt, um das Stadtleben mit intelligenten Diensten zu verändern. Nicht nur große Metropolen sondern auch kleinere Städte versuchen Ihr Stadtbild digitaler zu gestalten. Fünf Projekte heben sich dabei besonders von der Masse ab:

 

  • Hamburg-2.png
  • Amsterdam-1.png
  • Toronto-1.png
  • London-1.png
  • Arizona-1.png

Kontaktieren Sie uns.

Und erhalten Sie exklusive Neuigkeiten, fachliche Beratung und mehr.