Mobilfunknetz 5G: Der nächste große Schritt zur Digitalisierung

5g | Aleksandar Milosevic on January 30, 2018

Die nächste Generation der Mobilfunknetze 5G

Durch 4G, dem heutzutage üblichen Mobilfunknetz, konnte im Jahr 2010 erstmals Datenübertragungen auf mobilen Endgeräten mit Festnetzinternetzugängen mithalten. Diese Innovation machte viele der heute alltäglichen Anwendungen für Smartphone-Nutzer erst möglich. Doch schon jetzt limitiert die erreichte Datenrate des LTE-Netzes von bis zu einem Gigabit pro Sekunde die Anwendungsmöglichkeiten für private Nutzer und Unternehmen. Denn der Datenverbrauch wächst rasant. Alleine zwischen 2016 und 2017 stieg das weltweite transportierte Datenvolumen in Mobilfunknetzen um 70 Prozent. Vor allem die Vernetzung von Geräten und Maschinen generiert immer größere Datenmengen, die durch 4G und LTE nicht mehr störungsfrei übertragen werden können. Denn nach Cisco werden 2020 rund 770 Millionen Geräte allein in Deutschland vernetzt sein und damit neue Zukunftstechnologien ermöglichen.

Was kann das neue Mobilfunknetz?

Um den immer größeren Mengen an Daten gerecht zu werden, wartet schon die nächste Generation des Mobilfunknetzes auf uns – 5G. Denn 5G bringt erneut einen technischen Paradigmenwechsel und soll neben einem Boost in Sachen Performance auch den Grundstein für einige Zukunftstechniken wie das IoT legen. Die Kernverbesserungen sind die Erhöhung der Datenrate, die enorm kurzen Reaktionszeiten (Latenz), geringerer Stromverbrauch sowie die Erhöhung der Zuverlässigkeit des Mobilfunknetzes. Dabei wird von einer drahtlosen Übertragung von 10 Gigabit pro Sekunde gesprochen, um neue Anwendungen störungsfrei übertragen zu können. Im Vergleich hierzu verfügt eine übliche Hausleitung über 50 Megabit/s, dies entspricht einer Übertragungsgeschwindigkeit von 0,05 Gigabit pro Sekunde. Zudem sollen Ladezeiten erheblich verringert werden und auf bis zu 1 Millisekunde reduziert werden können. Die Netzzuverlässigkeit von 5G wir zudem auf 99,999% steigen sowie 1.000 Mal mehr ansprechbare Endgeräte gleichzeitig je km2 zulassen.

Welche neuen Anwendungen ermöglicht 5G?

Nicht nur um privaten Bereich wird das neue 5G Netz die Anwendungsmöglichkeiten für Smartphone, Tablets und Router enorm erhöhen. Auch in vielen Branchen wird das 5G Netz zu revolutionären Sprüngen verhelfen. Denn durch die nächste Generation des Mobilfunknetzes können ähnliche Leistungen wie die eines Glasfasernetzes erzeugt werden, die vor allem bei der Umsetzung von einigen IoT-Anwendungen oder dem autonomen Fahren benötigt werden. Die bisherige Leistung der 4G/LTE Netze reicht zwar für die einfache Vernetzung von Maschinen oder Gegenständen, für komplexere Kommunikation, besonders in Echtzeit, reicht diese allerdings nicht aus.

Welche Probleme zieht das 5G Mobilfunknetz mit sich?

Erste Tests des Netzes wurden bereits Ende 2017 in Berlin durchgeführt. Bis 2020 soll das 5G Netz verfügbar sein. Doch bis dahin stehen Mobilfunk-Konzerne noch vor immensen Herausforderungen. Um eine störungsfreie und schnelle Verbindung zu ermöglichen, müssen die jeweiligen Mobilfunkmaste mit dem Glasfasernetz oder einem Richtfunknetz an das Kernnetz angebunden werden und der Ausbau des benötigten dichten Netzes und den einhergehenden Lizenzen fordern beträchtliche Investitionen. 5G funktioniert also nicht ohne den weiteren Ausbau des Glasfasernetzes. Nach Angaben des Stadtnetzbetreiberverbands Buglas werden für den Ausbau 1,2 Millionen neue Antennen benötigt. Trotz der schnellen 5G Verbindung werden Unternehmen neben der Mobilfunkverbindung auch in Zukunft über eine zusätzliche Glasfaseranbindung verfügen, um im Notfall darauf zurückzugreifen.

Kontaktieren Sie uns.

Und erhalten Sie exklusive Neuigkeiten, fachliche Beratung und mehr.