Zurück

Gutes Internet ist wichtiger als der Mietpreis

Insights | WiredScore on September 26, 2017

Eine hervorragende Internetverbindung ist für Unternehmen aller Branchen essentiell. In einer aktuellen Umfrage* wählten gewerbliche Mietentscheider dieses Kriterium noch vor dem Mietpreis auf Platz eins. Die Studie zeigt, wie Mietentscheider gutes Internet gewichten und welche tiefgreifenden Auswirkungen schlechte Verbindungen auf den Unternehmenserfolg haben.

In Zeiten digitaler Kommunikation, datengetriebener Geschäftsmodelle, global und in der Cloud agierender Unternehmen, ist eine gute Internetverbindung bei der Büroauswahl wichtiger als die Höhe der Miete. Denn eine gute Internetverbindung ist das am häufigsten genannte Kriterium bei der Auswahl von Büro- und Gewerbeflächen. Insgesamt 84 Prozent der befragten Mietentscheider nennen die Qualität der Internetverbindung als wichtigstes Entscheidungskriterium. Das Kriterium Abdeckung durch das Mobilfunknetz landete mit 77 Prozent auf Platz 2. Erst danach folgt die Höhe der Miete bei der Bürosuche auf Platz 3 (74 Prozent).

Konkret nach Konnektivitätskriterien gefragt, ist Unternehmen eine unterbrechungsfreie Internetverbindung besonders wichtig – 87 Prozent der Befragten wünschen sich diese Sicherheit, die vor allem durch Redundanzen und eine diversifizierte digitale Infrastruktur erreicht werden kann.

Jeder zehnte Befragte gab an, dass sein Unternehmen aufgrund von Konnektivitätsproblemen bereits Kunden verloren habe. 88 Prozent der Umfrageteilnehmer sagen, dass es für das Geschäftsmodell ihres Unternehmens zentral sei, dass ihre Mitarbeiter eine hochverlässliche, schnelle und skalierbare Internetverbindung haben.

Viele Geschäftsmodelle basieren inzwischen auf Daten. Ein Ausfall der digitalen Infrastruktur kann deshalb ebenso schlimme Auswirkungen haben, wie ein Streik bei Fluglinien oder der Bahn. Essentielle Geschäftsabläufe kommen zum Erliegen.

Die gute Nachricht: Alle Informationen für eine best-in-class Verbindungsqualität stehen heute zur Verfügung. Sind beispielsweise mehrere Netzbetreiber und Internetanbieter, redundante Leitungen und damit mehr als eine Verbindungsoption im Gebäude vorhanden? Wie schnell lassen sich (neue) Verbindungen inklusive benötigter Ausrüstung einrichten?

WiredScore bietet hier eine „Informations-Abkürzung“ – die „Wired Certification“ für Gewerbeimmobilien, die Transparenz in Bezug auf die Qualität der verfügbaren Konnektivität schafft und Potentiale zur Verbesserung identifiziert.

In Deutschland ist eine Zertifizierung in diesem Bereich noch ein junges Thema. In New York oder London wurden schon viele Objekte mit der Wired Certification ausgestattet. Hierzu zählen beispielsweise das Empire State Building oder „The Shard“ in London. Diese Städte sind auf einem sehr guten Weg zu einem hochtransparenten Immobilienangebot für Mieter.

*Alle Ergebnisse der Studie finden Sie hier zum nachlesen.

Kontaktieren Sie uns.

Und erhalten Sie exklusive Neuigkeiten, fachliche Beratung und mehr.