<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1083909961693110&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Blockchain – die Tokenisierung der Immobilienwelt

technology, blockchain | WiredScore on August 08, 2018

Allein seit Beginn des Jahres wurden 1,3 Mrd US Dollar in Blockchain Technologien investiert. Das ist bereits mehr als im gesamten Jahr 2017. Dies liegt nicht nur am Boom der Kryptowährungen, sondern auch an der enormen Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten. Auch in der Immobilienbranche nimmt die Bedeutung der Blockchain Technologie weiterhin stark zu. Doch was steckt hinter dem neuen Schlagwort?

Die Blockchain – das Internet of Value

Oft wird die Blockchain als digitales Geschäftsbuch beschrieben. Die Essenz der Technologie liegt in der Dezentralisierung. Einfach formuliert ist Blockchain ein großes Netzwerk von Computern, die gleichzeitig Buch darüber führen, welche Transaktionen sich ereignen. Die Tatsache, dass jede Transaktion auf allen Computern des Netzwerks gleich angezeigt wird, gibt Aufschluss über dessen Validität. Jede Aufzeichnung ist verschlüsselt, dadurch vor Hacker-Angriffen geschützt und ermöglicht Unternehmen sowie Privatpersonen die Durchführung von Transaktionen, ohne dabei einen zentralen Mittelmann, wie zum Beispiel eine Bank, zu tätigen.

Tokens und Coins

Der Begriff „Tokenization“ fällt ebenfalls häufig im Zusammenhang mit der Blockchain Technologie. Tokenization bedeutet zunächst einmal nur die Aufteilung eines Assets in mehrere Teile. Ein Token ist eine Kryptowährung, die auf einer bereits bestehenden Blockchain aufgebaut ist und im Regelfall ein digitales Asset darstellt. Häufig werden die Begriffe Coin und Token synonym verwendet. Streng genommen gibt es allerdings einen Unterschied, denn ein Coin funktioniert auf Basis einer eigenen Blockchain und fungiert fast ausschließlich als virtuelles Zahlungsmittel. Fasst man beide Begriffe zusammen gibt es 3 verschiedene Arten von Kryptowährungen: zunächst gibt es den „klassischen“ Transactional Coin, der wie eine virtuelle Währung als Bezahlmittel genutzt werden kann. Zusätzlich gibt es sogenannte Utility Coins, die eine Art virtuellen Gutschein darstellen, den man zu einem späteren Zeitpunkt gegen Produkte oder Dienstleistungen eintauschen kann. Dies kommt zum Beispiel bei der Vorbestellung eines noch nicht verfügbaren Produkts zum Einsatz. Security Tokens repräsentieren im Gegenzug ein Investment und sind damit vergleichbar mit einer Aktie oder einer Sicherheit.

Anwendung in der Immobilienbranche

Gerade die Utility Coins und Security Tokens stellen eine Möglichkeit für Unternehmen dar, durch sogenannte Initial Coin Offerings (ICOs) Kapital zu erlangen. Das Asset hinter einem Token kann ein beliebiger Wertgegenstand sein wie beispielsweise ein Unternehmensanteil, ein Kunstgegenstand oder eben eine Immobilie. Dadurch kann eine Immobilieninvestitionen einfacher, transparenter und leichter zugänglich gemacht werden. Doch neben reinem Investment können in Zukunft auch Transaktionsprozesse wie Kauf, Verkauf, Finanzierung und Leasing über die Blockchain abgewickelt werden. Auch automatisierte Verträge, sogenannte Smart Contracts, und Eigentumsrechte können über Blockchain, wie in einem digitalen Grundbuch, gespeichert werden. Dies kann vor allem in Entwicklungsländern Anwendung finden, denn die Irreversibilität der gespeicherten Informationen können vor Betrug und Korruption schützen.

Gibt es einen Haken?

Häufig erscheint die Blockchain Technologie als magische Wundertechnologie, die viele Dinge vereinfachen wird. Doch sie bringt auch Nachteile mit sich. Eines der meist kritisierten Probleme der Blockchain ist der hohe Stromverbrauch. Allein das Schürfen, also das Schaffen von neuen Coins, hat einen weltweit höheren Stromverbrauch als die komplette Schweiz. Auch die Regulierung des Datenschutzes ist bei der Anwendung von Blockchain schwierig, da sich die Netze der Computer über verschiedene Länder und Legislativen spannen. Gleichzeitig ist auch die Anwendung der Blockchain Technologie nicht vollständig immun gegen Hacker und Betrug und kann sogar für kriminelle Machenschaften missbraucht werden.

Blockchain bietet wie viele andere Technologien neue Chancen sowie Risiken für bestehende Geschäftsmodelle. Tokenisierung wird die Art, wie wir in Zukunft investieren, stark beeinflussen und Transaktionen werden immer häufiger direkt über Blockchain abgewickelt. Das dies nicht heißen muss, dass alle, die an diesen Transaktionen teilnehmen zu Blockchain-Experten werden müssen, bringt Dr. Thomas Herr in seinem Interview mit Dagmar Hotze auf den Punkt: “Können die Verfasser von E-Mails das POP3 oder das IMAP-Protokoll erklären? Und genauso ist es mit Blockchain”.


Lesen Sie mehr:

Cyber Security für Smart Buildings

Kontaktieren Sie uns.

Und erhalten Sie exklusive Neuigkeiten, fachliche Beratung und mehr.